Mobilität im ländlichem Raum ohne Auto - eine Utopie?

Am 7. Dezember fand in Streckenthin das Prignitzer Abendbrotgespräch mit Minister Guido Beermann als Impulsredner statt, der zu 

"Mobilität im ländlichem Raum ohne Auto - eine Utopie?“ sprach! 30 Gäste versammelten sich um den gedeckten Abendbrottisch im Theatersaal des Gutshauses, Entscheider aus der Region, die Landräte Christian Müller und Ralf Reinhardt, die Bürgermeister Dr. Ronald Thiel und Axel Schmidt, Superintendentin Eva Maria Menard u.a., Nachbarn und Freunde diskutierten bis spät in den Abend mit dem Minister, der sich der Aufgabe der Verkehrswende stellt und sich für die Wiederbelebung der Bahnstrecken einsetzt! Er freut sich über die Perspektive mit der R73 und R74 an die Mecklenburgische Seenplatte und zum Rostocker Hafen zu reisen. Auch findet er den Vorschlag der Wiederbelebung der Bahnhöfe und diese zu Treffpunkten für AnwohnerInnen zu machen, unterstützenswert. In der Diskussion wies Dr. Ronald Thiel explizit darauf hin, dass das Fahrrad stärker mitgedacht werden müsse und dass es notwendig sei, sichere Radwege zu schaffen! Aus Sicht des Ministers wird jedoch ein Leben im ländlichen Raum ohne Auto, egal wie es angetrieben wird, zunächst eine Utopie bleiben.

 

Ein runterherum gelungener Abend. Gedankt sei der Zeit Stiftung, dem Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock-Dosse und der Volks- und Reiffeisenbank für die Unterstützung!

Minister Guido Beermann im Theatersaal des Gutshauses Streckenthin
Minister Guido Beermann im Theatersaal des Gutshauses Streckenthin